231 Front Street, Lahaina, HI 96761 info@givingpress.com 808.123.4567

Flintenschießen!

Altersschwache Greise die in Tweetjacke und Kravatte mit Zwillingsflinten auf Tontauben schießen. So hatte ich mir Flintenschießen immer vorgestellt. Und um der Wahrheit die Ehre zu geben: Ganz vereinzelt sieht man tatsächlich solche Herren!

In Wirklichkeit ist es aber sehr viel mehr als Trap und Skeet. Flinten sind für mich die vielfältigsten Spaßgeräte im Schießsport. Aber der Reihe nach und ganz von vorn.

Was ist eine Flinte und welche gibt es?

Als Flinte bezeichnet man eine Langwaffe mit einem oder mehreren glatten Läufen. Das heißt es sind keine Züge in den Lauf geschnitten. Aus Flinten werden hauptsächlich Schrotladungen verschossen. Sportlich gibt es aber einige interessant Disziplinen bei denen man Flintenlaufgeschosse, auch „Slugs“ oder „Brenneke“ genannt, verschießt.

Welche Disziplinen angeboten werden hängt natürlich vom Verband ab. Beim DSB gibt es die Wurftaubendisziplinen Skeet, Trap und Doppeltrap.

Beim BDS die Disziplinen Speed Schießen, Mehrdistanz Flinte und Fallscheiben Schießen. Dazu noch die Coach Gun beim Westernschießen.

Wirklich interessant wird es im Ausland! Und zwar über all dort wo es regionale oder nationale Ableger der NSCA, der amerikanischen „National Sporting Clays Asociation“ gibt. Sporting clays kann von einer festen Position aus geschossen werden, z.B. von einem Turm wie im Al Forsan in Abu Dabi.

Oder in einem Parcours. Der Reiz liegt darin, dass die Tontauben nicht nur von einem weg sondern auch auf einen zu oder Quer fliegen. Auch senkrechte Würfe oder Rollhasen kommen vor, ebenso wie verschiedene Größen von Wurftauben.

In Deutschland kann man Sporting clays übrigens im MSZU in Ulm schießen.

Wer noch mehr Anlagen kennt: Immer her damit!

Please follow and like us:
10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hat`s Dir gefallen? Dann erzähl`s weiter!