231 Front Street, Lahaina, HI 96761 info@givingpress.com 808.123.4567

#Hetze, #Hatespeech Sportschützen fördern den Terrorismus

 

Erst vor ein paar Tagen habe ich behauptet

Man wartet noch nicht einmal mehr auf einen scheinbaren Zusammenhang zwischen einem Vorfall und legalem Waffenbesitz. Irgendein Vorfall mit einer Waffe genügt mittlerweile um Waffenbesitzer zu demütigen, zu drangsalieren und zu entrechten.

Und seit gestern hat sich dieser Satz wieder einmal bewahrheitet. Thomas de Maiziére hat sein Sicherheitskonzept vorgestellt. Und natürlich bekommen da auch die Waffenbesitzer ihr Fett weg. Wir mit unseren zertifizierten Sicherheitsschränken machen es den Terroristen nämlich zu einfach an Waffen zu kommen. Dafür gibt es zwar nicht ein einziges Beispiel, aber innere Sicherheit ist ja sowas wie „wünsch Dir was“. Und Der Innenminister hat nun ein ausgeklügeltes System vorgestellt, dass in seiner Ponyhofwelt alles gut macht. Ein Beispiel soll dies verdeutlichen.

Fahima ist eine radikalisierte, fanatische Muslimin die Burka trägt und zwei Staatsbürgerschaften hat. Um das Familienbudget aufzubessern putzt sie die Wohnung eines Sportschützen und weiß natürlich, dass dieser Waffen hat. Ein neunstelliger Zahlencode ist kein Problem für Fahima und selbst wenn, dann nimmt sie den 200Kg schweren Schrank eben einfach unter der Burka mit nach Hause. Fahima würde sehr gerne Terroranschläge begehen. Ist sich aber noch nicht sicher. Deshalb redet sie erstmal mit ihrem Arzt über die Sache.

Ein gefährliches Szenario, wie es bisher genau null mal vorkam aber man weiß ja nie und deshalb wurde hier ein Riegel vorgeschoben. Die neuen Richtlinien verbieten Fahima erstmal das Tragen der Burka. Dadurch wird sie automatisch weniger radikal und ihre Einstellung ändert sich von „full tilt fanatism“ zu „moderate conservative“, vielleicht nennt sie sich fortan sogar Sabine, das kann man nicht wissen. Den Putzjob macht sie weiterhin, aber da der Zahlencode jetzt 12-stellig ist und der Schrank 300Kg wiegt läßt sie das mit dem Waffenstehlen lieber. Auch deshalb, weil ihr Arzt sie verpetzt hat und Leute mit Ledermänteln bei ihr zuhause waren und gedroht haben, ihren deutschen Pass mitzunehmen.

Das ganze klingt schon irgendwie blöd und völlig nutzlos, nicht wahr? Das macht aber nichts. Man will Aktionismus und den simuliert man am besten durch Minderheitenbashing. Ich kenne jedenfalls niemanden den ein Burkaverbot treffen würde und die absolute Mehrheit der Bürger kennt niemanden den die neuen Aufbewahrungsvorschriften treffen würden.

„Aber das sind doch 2 Millionen! Wie kann die CDU so viele Wähler zur AFD treiben?“ Tut sie doch nicht. Ich bin überzeugt davon, dass nach einem ersten Proteststurm erstmal klargestellt wird, das man bei der CDU doch nicht verblödet ist. Natürlich soll das weder Jäger noch Sportschützen betreffen. Jedenfalls nicht die guten Jäger und Sportschützen. Nein, es geht um die Sturmgewehre. Hat ja jeder schon mal gehört, es gibt da ein paar Leute in Deutschland die besitzen halbautomatische Sturmgewehre, also schwarze Schimmel, und die gilt es zu drangsalieren, pardon, sicherer zu machen. Die spielen zwar weder bei Straftaten eine Rolle (letzter Fall 1997, man korrigiere mich wenn ich da falsch liege) und wurden noch nie für einen Terroranschlag in Europa benutzt aber man könnte ja. Also mit Äxten, Messern, Sprengstoff und LKWs zwar auch, aber wir wollen doch seriös bleiben und keine völlig unwahrscheinlichen Szenarien herbeifabulieren.

Die Regierung zeigt uns wieder einmal wo sie uns haben möchte. Nämlich gar nicht. Wir sollen endlich aufhören Waffen besitzen zu wollen und dafür ist jeder Vorwand gerade billig genug.

Volker Pispers hatte mal ein tolles Programm über die Nahostpolitik der Amerikaner und warum es falsch war den Saddam abzusetzen. Frei aus der Erinnerung: „Immer wenn was schief ging, haben die Amis den Saddam aus dem Schrank geholt, haben dem links und rechts eine gewatscht und ihn dann zurückgesteckt.“ Genau das sind wir jetzt. Wir sind Saddam. Wir sind die Teufel die die Sicherheit unserer Mitmenschen gefährden. Und immer dann wenn die Politik nicht weiter weis holt man uns aus dem Schrank und watscht uns öffentlich ab. Und wer jetzt noch schmunzelt: Der Straftatbestand des „Gefährdens der öffentlichen Sicherheit“ wird gerade neu definiert. Man kann sich also darauf einstellen, dass Verstöße gegen Aufbewahrungs- oder Transportvorschriften bald nicht nur ein Verstoß gegen das WaffG sind sondern als Terrorismusbegünstigung ausgelegt werden können. Wem das zu verschwörerisch klingt, möge sich erinnern, das das Bundesverwaltungsgericht Halbautomatische Büchsen für Jäger verboten hat, die mehr als zwei Schuss aufnehmen könnten, weil dem Jäger automatisch unterstellt wird im Falle der Möglichkeit auch gegen das Gesetz verstoßen zu wollen und es auch zu tun. Als zweites Beispiel sei das Führverbot von Waffen bei öffentlichen Veranstaltungen genannt. Der Grund dafür ist, dass dem Waffenscheinbesitzer unterstellt wird dort Alkohol zu trinken, da Alkohol angeboten wird. (WaffVwV)

In den Augen des Gesetzgebers sind wir von vorn herein Kriminelle. Aufgrund unserer Lebensweise und Weltanschauung sind wir per se schon Verbrecher. Der Staat glaubt, dass wir freudig und gerne, aus unserer Natur heraus, gegen Gesetze verstoßen wenn wir nur die Möglichkeit bekommen.

Derselbe Staat denkt aber auch, dass noch mehr Gesetze und Verbote uns davon abhalten.

Macht Euren Abgeordneten die Hölle heiß! Jetzt gibt es keine Ausrede mehr, dass das ja EU-Sache sei.

Schreibt ihnen klar und deutlich, dass mit dieser Kriminalisierung und Diskriminierung endlich Schluss sein muss!

Please follow and like us:
10

8 Comments on “#Hetze, #Hatespeech Sportschützen fördern den Terrorismus

  1. Es bleicht nicht nur bei der Aufbewahrung.
    Auszug aus dem Handout des Innenministeriums:

    Link dazu: https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Nachrichten/Kurzmeldungen/handout-ma%C3%9Fnahmenpaket-erhoehung-sicherheit-deutschland.pdf?__blob=publicationFile

    Nach der Verschärfung des Waffenrechts nach den
    Amokläufen von Erfurt und Winnenden werden derzeit
    sowohl das nationale Waffenrecht als auch die EUFeuerwaffenrichtlinie
    novelliert:
    – Im nationalen Waffenrecht ist insbesondere eine Anhebung
    der Aufbewahrungsstandards vorgesehen, um den
    Gebrauch legaler Waffen durch Unbefugte zu verhindern.

    – Die laufende Novellierung der EU-Feuerwaffenrichtlinie
    wird voraussichtlich folgende Regelungen umfassen, die
    von der Bundesregierung unterstützt werden:
    – Neue Verbotstatbestände für bestimmte halbautomatische
    Schusswaffen und Magazine,
    – Ausweitung des Kreises als wesentlich definierter
    Waffenteile, um deren Nachverfolgbarkeit zu ermöglichen,
    – bessere Kontrolle und strengere Reglementierung
    des Internethandels durch zwingende Einbindung
    von Händlern,
    – Abbildung der Waffenbestände von Herstellern und
    Händlern in den nationalen Waffenregistern,
    – Verhinderung des Umbaus von Schreckschusswaffen
    in scharfe Waffen,
    – Einordnung von Salutwaffen in ursprüngliche Waffenkategorie
    zur besseren Kontrollierbarkeit,
    – Anzeigepflicht für Schreckschuss- und deaktivierte
    Waffen,
    – Pflicht zur periodischen Überprüfung der waffenrechtlichen
    Erlaubnisvoraussetzungen und Einführung
    neuer Überprüfungsmöglichkeiten,
    – elektronischer Informationsaustausch über Verbringungserlaubnisse und verweigerte Erlaubnisse.

    Die EU-Feuerwaffenrichtlinie werden wir zügig in deutsches
    Recht umsetzen. Das wird unter anderem zu besserer
    Kontrolle und strengeren Regeln beim Internethandel
    mit Waffen führen.

  2. Pingback: #Hetze, #Hatespeech Sportschützen fördern den Terrorismus – Zylinderbohrung | Waffen – Waffenbesitzer – Waffenrecht

  3. Irre! Auch wenn es im Sinn einer zweckmäßigen Gefahrenabwehr übeerhaupt nichts bringen wird:

  4. Soweit stimmt es was Du geschrieben hast. Aber halbautomatische Sturmgewehre gibt e snun mal nicht. Per Definition sind Sturmgewehre vollautomatisch.

    • Deshalb steht da „halbautomatische Sturmgewehre, also schwarze Schimmel“. Es gibt keine schwarzen Schimmel, genausowenig wie halbautomatisch Sturmgewehre 🙂

    • Das ist der DEUTSCHE Innenminister der das umsetzen will, nicht die EU. Wie hilft uns ein DEXIT gegen die Entwaffnungsträume deutscher Innenpolitiker?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hat`s Dir gefallen? Dann erzähl`s weiter!