231 Front Street, Lahaina, HI 96761 info@givingpress.com 808.123.4567

Wenn Dir Dein Verband in den Rücken schießt

 

In der Onlineausgabe des Volksfreundes stand kürzlich ein Artikel über das Treffen des RSB in Trier. Interviewt wurde dazu auch Willy Werner, seines Zeichens Vertreter des Sportschützenbezirk 12 „Mosel“ e.V. Damit ist Herr Werner nicht irgendein Sportschütze, der ganz privat seine Meinung äußert, sondern ein Funktionär des RSB und damit ein Vertreter aller im RSB organisierten Schützen.

Umso bestürzender für mich seine Aussagen im Interview:

 


„Man muss keine großkalibrigen Waffen schießen, die Menschen verletzen oder sogar töten können“, sagt der gebürtige Niedersachse.
Bogen, Kleinkaliber- oder Luftgewehre und -pistolen oder sogar vollkommen harmlose Waffen, die mit Lasertechnik arbeiten, seien vollkommen ausreichend für Sportschützen.“
Das stimmt. Muss man nicht. Aber man kann und darf und das sogar mit Unterstützung des RSB!
Von 13 Gewehrwettbewerben sind 5 Großkaliberwettberwerbe, 5 Kleinkaliberwettbewerbe, aber nur 2 für Luftgewehr. Hinzu kommt noch aus Liste B der Unterhebelrepetierer als GK-Variante. Die Großkaliberwettbewerbe machen also rund 50% der Gewehrwettbewerbe beim RSB aus.
Von 10 Pistolenwettbewerben sind 2 für Luftpistole, 4 für Kleinkaliber, aber 5 für Großkaliber. Wiederum machen 50% der Wettbewerbe den Großkaliberanteil aus.

Warum wird hier so getan, als wäre das Großkaliberschießen eine Sache die woanders stattfindet und mit dem eigenen Verband nichts zu tun hat? Wie sonst soll man verstehen, warum  der Vertreter eines Verbandes dessen Disziplinen zur Hälfte aus Großkaliberdisziplinen bestehen, diese als gefährlich darstellt und mit der Aussage

 

 

Beim Schießen mit großkalibrigen Waffen sei zudem die Herausforderung viel kleiner: Ein Sieg sei wahrscheinlicher, weil weniger Gegner bei Wettkämpfen dabei seien.
Auch noch sportlich herunter macht?
Was für ein komisches Bild wird hier vermittelt? Sieht sich der RSB nur noch als Luftgewehr und Laserverband?
Und für wen hält sich Herr Werner hundertausenden Sportschützen in Deutschland zu erklären was für sie ausreichend ist und was nicht? Und warum tut er so, als seien Bögen und Armbruste vollkommen harmlos? Es kommt darauf an, was der Mensch damit macht. In den falschen Händen wird eine KK-Pistole, ein Bogen oder eine Schaufel zum tötlichen Werkzeug.
Und das Beste noch zum Schluß
Der Grund ist plausibel: Sowohl die Waffen als auch die Munition (bei Großkaliber) sind viel teurer als bei Luftgewehren. Das könne sich nicht jeder leisten.

Dazu möchte ich folgende Rechnung aufmachen: Ein Matchluftgewehr kostet 2500€ aufwärts. Hinzu kommt, dass laut DSB-Sportordnung für die Disziplin 1.10 Luftgewehr eine Schießjacke getragen werde muss die es ab 250€ aufwärts gibt. Im Vergleich dazu, kostet eine gute Pistole 9mm unter 1000€. Die Anschaffungskosten sind also mehr als doppelt so hoch! Bei normaler sportlicher Tätigkeit kann der Großkaliberschütze 3-5 Jahre schießen, bis die Munitionskosten diesen Abstand „auffressen“.

 

 

Please follow and like us:
10

2 Comments on “Wenn Dir Dein Verband in den Rücken schießt

  1. In meinem Verband ( Mitglied seit 2010) bekomme ich plötzlich kein Bedürfnis für eine Vorderschaftrepetierflinte, obwohl ich alles richtig beantragt und ausgefüllt habe! Bezahlt habe ich! Die Flinte steht in der Sportordnung bei mehreren Disziplinen! WBK hat genug Platz frei! Alle Gesetze und Verordnungen eingehalten! Überprüfung bei mir war 2014 ohne Beanstandungen! Alle Verbandsregeln eingehalten! Trainingstermine über 40 im Jahr nachgewiesen! 2/6- Regel eingehalten! Jetzt soll ich erst eine Landesmeisterschaft schiessen um das Bedürfnis für „diese“ Waffe zu bekommen, das wäre so eine „interne, mündliche Absprache“, die nirgendwo schriftlich festgehalten ist!!!…….Ich warte seit 5 Wochen auf eine schriftliche Stellungnahme!

    • Das ist eine Schweinerei! Wenn es am Verein liegt, einfach mal die Geschäftstelle anrufen und nachfragen. Wir schaffen uns echt noch selber ab, ganz ohne Zutun von Politikern…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hat`s Dir gefallen? Dann erzähl`s weiter!